Hingucker am Boden

VfL-Turnerinnen bei den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften

Beim schwäbischen Landesfinale im Mehrkampf in Heidenheim ging für den VfL Sindelfingen die zehnjährige Mara Dümmler an den Start. Bei den Mehrkämpfen werden neben turnerischem Können auch Fähigkeiten in der Leichtathletik geprüft. 

Der Wettkampf begann für Mara mit Turnen. Das erste Gerät war der Sprung. Sie zeigte einen Handstandüberschlag über den Sprungtisch. Dieser ist für ihre Altersklasse die schwierigste Übung. Er wurde belohnt mit nur 0,8 Punkten Abzug, die zweitbeste Wertung an diesem Gerät.

Danach ging es zu ihrem Lieblingsgerät, dem Reck. Auch dort wurde sie wieder Zweitbeste. Am Boden musste Mara einige Wackler hinnehmen. Nach einer Mittagspause wartete dann die Leichtathletik. Hier wurde die Zehnjährige von der Leichtathletik-Abteilung des VfL betreut, deren Training sie zusätzlich zum Turnen zweimal die Woche besucht. Im 50 Meter Sprint gelang ihr eine gute Zeit mit 8,82 Sekunden, umgerechnet 8,28 Punkte. Im Weitsprung landete sie nach 3,52 Metern. Auch im Wurf ging es weit voran. Mit 29 Metern gehörte sie zu den Besten ihrer Altersklasse.

Mit einem 7. Platz und knapp einem Punkt Abstand auf das Treppchen machte sich Mara glücklich auf den Weg zur WorldGymnastrada nach Bregenz, bei der sie als Teil der Showgruppe Air-Cracks für die Deutsche Delegation antrat.

Am Tag darauf fanden die württembergischen Meisterschaften im Mehrkampf statt. Für den VfL Sindelfingen startete Emma Beelmann. Die Dreizehnjährige war das erste Mal in der Meisterschaftsklasse dabei, der Vorrunde für die Deutschen Meisterschaften. 

Für Emma startete der Morgen mit den leichtathletischen Disziplinen: 100 Meter Sprint, Weitsprung und Kugelstoßen. 

Beim Sprint lief Emma die Bestzeit in ihrer Altersklasse mit 14,24 Sekunden. Insgesamt war dies die drittschnellste Zeit an diesem Wettkampftag.  Auch im Weitsprung war sie mit 3,91 Metern unter den besten Springerinnen. Im Kugelstoßen - Emmas neuster Disziplin - war sie mit 6,98 m knapp zwei Zentimeter von der 7-Meter-Marke entfernt. Dies bedeutete einige Punkteinbußen.

Nach einer Mittagspause ging es dann in die Geräteturnhalle. Hier gelang Emma ein Hingucker mit ihrer neu komponierten Bodenkür. Auf ein modernes Lied zeigte sie als allererste Turnerin an diesem Wettkampftag eine Überschlag-Salto-Verbindung. Auch ihr neu erlernter Rückwärtssalto gelang Emma ohne Fehler. Nur am Ende der Übung hatte sie ein wenig zu viel Schwung und musste einige Schritte machen. Mit 11,6 Punkten war der Boden Emmas stärkstes Gerät! 

Am Stufenbarren hatten einige Turnerinnen Probleme. Emma jedoch schaffte zu ihrem eigenen Verwundern eine gute Übung ohne größere Fehler. In ihrer Übung turnte sie jedoch ein Teil weniger als gefordert, was zu einem Abzug von einem Punkt führte.

Am Sprung zeigte Emma nochmal ihre ganzes Können und wurde mit 11,15 Punkten für einen Überschlag belohnt. Einer der besten Sprünge des Tages. Als Elfte absolvierte sie ihre ersten württembergischen Meisterschaften. 

Die Trainerinnen der beiden Mädchen waren zufrieden mit dem Ergebnis. „Für Emma war es sehr gut, Erfahrungen in der Meisterschaftsklasse zu machen. Der Wettkampf war eine gute Zwischenstation für die Mannschaftswettkämpfe im Herbst. Emma hat uns gezeigt, dass sie auch am Boden abliefern kann. Mara hat bewiesen, dass auch sie bereit für die Meisterschaftsklasse ist. Leider reichte es nicht zur Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften."

Zweitbeste im Land

Großer Erfolg für die VfL-Gymnastinnen bei den baden-württembergischen Meisterschaften

20190709 BW Nachwuchsmeisterschaften klein

Die rhythmischen Sportgymnastinnen des VfL Sindelfingen traten jetzt bei den baden-württembergischen Nachwuchsmeisterschaften Einzel in Ulm an. Fünf acht- und neun-jährige Gymnastinnen in den Kategorien Kinderleistungsklasse 8 u. 9 sowie Kinderwettkampfklasse 9 waren am Start.

Für die ganz große Überraschung sorgte in der Kinderwettkampfklasse 9 Diana König, die mit ihrer Ball-Kür Platz 2 errang.Die Gymnastinnen der Kinderleistungsklasse 8, Zoe-Elizabeth Jerabek und Alexandra Klippert sowie der Kinderleistungsklasse 9, Anastasia Dmitrieva und Alisa Sacharow, schafften es zwar nicht auf das Siegerpodest, gehören aber nun zu den besten Leistungsgymnastinnen des Landes Baden-Württemberg. Die nächste Herausforderung wartet auf sechs Gymnastinnen des VfL Sindelfingen bereits am kommenden Sonntag beim Landeskadertest am RSG-Olympiastützpunkt in Fellbach-Schmiden.

5 RSG-Gymnastinnen beim Landesfinale in Söflingen dabei

20190702 RSG LandesfinaleVergangenen Sonntag, 30. Juni 2019 trat die rhythmische Sportgymnastik des VfL Sindelfingen bei den diesjährigen Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften Einzel (LK = Leistungsklasse und WK = Wettkampfklasse) in Schwäbisch Gmünd an. Insgesamt sechs Gymnastinnen zwischen sieben und neun Jahren in den Kategorien Kinderleistungsklasse 7/8/9 und Kinderwettkampfklasse 9 waren am Start. Das Ergebnis war mehr als verblüffend! Damit hat selbst die VfL-RSG-Haupttrainerin, Iryna Jerabek, nicht gerechnet! Und das trotz unglaublicher Hitze und folglich totaler körperlicher und mentaler Erschöpfung, was von einem ganz besonderen Kampfgeist zeugt! Fünf von insgesamt sechs Teilnehmerinnen haben sich für die Baden-Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften und somit das Landesfinale am kommenden Wochenende, 06.-07.07.2019 in Söflingen qualifiziert! Darunter in der Kinderleistungsklasse 8 Zoe-Elizabeth Jerabek mit der Kür ohne Handgerät und Alexandra Klippert mit dem Reifen, in der Kinderleistungsklasse 9 Anastasia Dmitrieva und Alisa Sacharow gemeinsam mit allen drei Küren ohne Handgerät, mit dem Ball und mit dem Reifen sowie in der Kinderwettkampfklasse 9 Diana König ebenfalls mit allen Küren ohne Handgerät und mit dem Ball. Die jüngste, aber auch die kleinste Teilnehmerin seitens des VfL Sindelfingen, Nika Sacharow, hat in der Kinderleistungsklasse 7 das Finale zwar ganz knapp verpasst, gehört unter den Gleichaltrigen aber dennoch zu den Top 10 in Württemberg. Für das Landesfinale qualifizieren sich jeweils die besten acht der teilnehmenden Gymnastinnen in der jeweiligen Altersklasse und Kategorie. Die Finalistinnen, ihre Familienangehörigen und die Fans aus der eigenen RSG-Mannschaft können die Reise zum Landesfinale kaum mehr abwarten. Einige reisen das erste Mal mit Übernachtung an, was die Aufregung noch mehr steigern lässt. Die nächste Herausforderung lässt aber auch nicht lange auf sich warten. Bereits am Wochenende des 20.-21.07.2019 werden sich sieben Leistungsgymnastinnen dem Landeskadertest am RSG-Olympiastützpunkt in Fellbach-Schmiden unterziehen und ihr ganzes Können unter Beweis stellen.

Vize-Gaumeisterschaft für Mara Dümmler

Sechs Turnerinnen des VfL Sindelfingen haben sich für das Gaufinale des Turngau Stuttgart qualifiziert.Die besten sechs Turnerinnen in jeder Altersklasse qualifizierten sich für das Bezirksfinale in Neustetten, einem Vorentscheid zum Landesfinale. 

Als Jüngste starteten Eva Wiesmann und Elise Völklinger. Trainerin Caroline Schwandt war sehr zufrieden mit den sicheren Übungen der beide, die ihren ersten Wettkampf turnten. Die Trainingsziele wurden umgesetzt. Dennoch reichte es aber nur für Platz 15 für Eva Wiesmann und Platz 13 für Elise Böllinger.

In der Altersklasse der 10- und 11-Jährigen starteten Matea Mestrovic und Mara Dümmler. Beide hatten viel trainiert, konnten sich aber in der letzten Woche verletzungsbedingt nicht auf alle Geräte vorbereiten. Dennoch gelang es den Turnerinnen mit ihren Wertungen immer unter den besten fünf Turnerinnen in ihrer Altersklasse zu sein. Für Mara Dümmler gab es am Sprung und Reck sogar zweimal Bestwertung. Sie landete auf dem 2. Platz und ist somit Vize-Gaumeisterin.

Matea Mestrovic zeigte wie zuletzt an den Bezirksmeisterschaften auch, dass sie eine gute Vierkämpferin ist. Elegant turnte sie alle Übungen sehr sicher und hatte mit drei Drittplatzierungen eine gute Ausgangslage für eine Qualifikation. Am Ende landete sie auf dem 4. Platz. Die beiden von Lara Hundsdorfer, Nicole Schmidt und Leonie Egenberger trainierten Mädchen haben sich erfolgreich für das Bezirksfinale qualifiziert.

In der C-Jugend gingen Frida Rogge und Alina Dümmler an die Geräte.

Frida Rogge wurde begleitet von ihrer Trainerin Raphaela Klingler: "Frida turnte einen guten Wettkampf mit sauberen Übungen. Besonders ihre Balkenübung war lobenswert." Am Sprung passierten jedoch einige Fehler. Die Turnerin erreichte mit den Übungen den 7. Platz und verpasste damit knapp die Qualifikation zum nächsten Wettkampf.

Alina Dümmler zeigte einen soliden Wettkampf. Als einzigste in ihrer Riege zeigte sie am Stufenbarren die schwierigste der möglichen Übungen. Am Balken war Alina die Drittbeste.  Ebenso gelang ihr diese Platzierung am Boden. Am Sprung misslang ihr der Überschlag Sie musste sich damit der Konkurrenz und der Weiterqualifikation geschlagen geben. Alinas Ziel, nie wieder Pflichtübungen zu turnen, wurde für dieses Jahr erreicht. Im Herbst wird sie in der Leistungsklasse und somit Kürübungen turnen.

Sechs Mal auf dem Siegertreppchen

Rhythmische Sportgymnastik beim VfL Sindelfingen

20190409 Bezirksmeisterschaften RSG kleinDie rhythmischenSportgymnastinnen des VfL Sindelfingen starteten jetzt bei den Gaumeisterschaften des TSV Ötlingen. Zwölf Gymnastinnen zwischen sechs und zwölf Jahren traten in unterschiedlichen Kategorien an. Mit Erfolg: Sechs Teilnehmerinnen landete auf dem Siegertreppchen: das Duo mit dem Handgerät Ball Alica Krüger / Alina Peci belegte den 2. Platz 2; ohne Handgerät und mit dem Handgerät Reifen erreichte Zoe-Elizabeth Jerabek den 2. Platz, Alexandra Klippert belegte Rang 3; ebenso wie Anastasia Dmitrieva und Diana König in ihren Altersklassen.

Ferner nahmen am Wettkampf Nika Sacharow, Alisa Sacharow, Veronica Hammerschmidt, Viktoria Steinfeld und Evelyn Hüttinger teil.

Einen Augenschmaus für die Zuschauer und Wettkampfrichter bot die RSG Sindelfingen schließlich mit einer Showtanzeinlage vor der Siegerehrung. In etwa so...

Login Form

Unsere Sponsoren

Event-Media-Tec

Plana Küchenland

Walker

 

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com